Nicht immer brennt es gleich.

Thandorf ist eine Gemeinde mit rund 180 Einwohnern. Der letzte Großbrand hier im Dorf war im Jahr 1998. Der hatte es allerdings in sich: ein frisch renovierter, großer Altbau mit Reetdach brannte damals bis auf die Grundmauern nieder.

In den letzten Jahren mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr meistens "nur" zu kleineren Hilfeleistungen ausrücken. Aber auch dann rast erst einmal der Schrecken mit zum Gerätehaus: Was liegt wohl diesmal an?

Über diese Einsätze ist oft schon deshalb nicht viel zu schreiben, damit diejenigen, denen in ihrer Not geholfen wurde, von Nachfragen seitens unbeteiligter Dritter verschont bleiben - immerhin kennt hier in der Umgebung noch fast jeder jeden persönlich.

Nichts los? Von wegen.

2013 gab es sechs Einsätze:

  • 10. Januar: Die Straße zwischen Thandorf und Schlagsülsdorf war überflutet. Um den Verkehr dort weiterhin zu ermöglichen, wurde Wasser abgepumpt.
  • 28. Januar: sichern beim geborstenen Gülletank in Rieps
  • 8. Februar: eine Vollsperrung der Landstraße 1 zwischen Raddingsdorf und Cronskamp wegen verunglückter Milchlaster..
  • 6. Juli: Brand einer Strohmiete in Rieps
  • 12. August: kleiner Feldbrand bei Rieps
  • 5. Dezember: Sturmschaden - Telegrafenmast abgesichert

 

2012 durften wir unser 50-jähriges Bestehen feiern. Nicht nur deshalb können wir mit diesem Jahr wirklich zufrieden sein: es gab ausserdem nur einen Einsatz - Beseitigung einer Ölspur. Inzwischen war man mit der Vorbereitung der Feier und der Chronik durchaus ausgelastet.

Im Jahr 2011 gab es sechs Einsätze, davon ein kleinerer Brand. Die anderen fünf waren Hilfeleistungen, die hier im Rückblick einmal aufgezählt werden sollen:

  • 06. Februar: Straße zwischen Utecht/Campow
  • 08. Mai: Kompostbrand
  • 08. Juni: Parkplatz an Wohngebäude überflutet
  • 03. August: Sturmschaden an der K5
  • 06. August: Wasserschaden in Campow

Nicht zu vergessen - die Einsatzübung „Grillbrand“ am 15.07.11.

In 2010 gab es glatt zwei Einsätze, beide aufgrund von Winterwetter.

... und das ist auch gut so.

Keiner besteht hier darauf, daß die Feuerwehr mehr zu tun haben müsste.

Mit Aus- und Weiterbildung sowie ihren Übungen sind die Kameraden bestens ausgelastet. Damit sich im Ernstfall niemand erst mal fragen muß: "Was tun, wenn's brennt?" 

Umso mehr freuen wir uns, wenn die Feuerwehr mehrmals im Jahr ihren Beitrag zum Leben in der Dorfgemeinschaft leistet: Beim Frühjahrs- und Herbstfeuer und beim Teichfest sind wir gerne präsent.